Marktentwicklung

Erzeugerpreise
Jungbullenkg SG19. KW 20225,32 €trending_down
Kühekg SG19. KW 20224,97 €trending_down
FerkelSt19. KW 202249,37 €trending_down
Schweinekg SG19. KW 20221,85 €trending_down
Schlachtvieh Ausland
Schweine NLkg SG21. KW 20221,65 €trending_flat
Schweine Polenkg SG20. KW 20221,76 €trending_flat

Quelle: Ami-infomiert.de


19.05.2022 (AMI) Am Markt für Schlachtschweine halten sich Angebot und Nachfrage fast die Waage. Das Überangebot der vergangenen Wochen konnte überwiegend vermarktet werden, sodass die kleinen Stückzahlen sich der ruhigen Nachfrage annähern. Etwas zügiger verläuft der Handel mit Fleisch. Der empfohlene Vereinigungspries bleibt bei 1,80 EUR/kg.

Deutlich nachgelassen hat das Kaufinteresse an Schlachtrindern. Die angebotenen Mengen übertreffen die Nachfrage in allen Kategorien. Besonders betroffen sind Jungbullen, die Preissenkungen fallen hier am stärksten aus.


12.05.2022 (AMI) Keine Belebung durch die Preisrücknahme in der vergangenen Woche erfolgte am Schlachtschweinemarkt. Das kleine Angebot an schlachtreifen Tieren reichte gut aus, um die ruhige Nachfrage zu decken. Teilweise gab es sogar noch Überhänge. Da der Preis zuletzt deutlich sank, beließ die Vereinigung ihre Empfehlung in dieser Woche bei 1,80 EUR/kg.

Der Handel mit Schlachtrindern ist erneut ins Stocken geraten. Die angebotenen Stückzahlen übersteigen die Nachfrage. Daher kommt es in allen Kategorien zu Preisnachlässen.


05.05.2022 (AMI) Das Angebot am Schlachtschweinemarkt ist im Verhältnis zur ruhigen Nachfrage zu groß, so dass es zu weiteren Überhängen kommt. Der Druck seitens der Schlachtunternehmen nahm zuletzt deutlich zu. Daher wurde der empfohlene Vereinigungspreis auf 1,80 EUR/kg reduziert.

Angebot und Nachfrage stehen sich am Schlachtrindermarkt ausgeglichen gegenüber. Das trifft auf alle Kategorien zu. Nur regional wird von einem knapper werdenden Angebot an Schlachtkühen berichtet. Die Preise haben sich gegenüber der Vorwoche nicht verändert.


28.04.2022 (AMI) Im Handel mit schlachtreifen Schweinen sind die angebotenen Stückzahlen mehr als ausreichend, um den Bedarf zu decken. Die Überhänge konnten nicht vollständig abgebaut werden, der Druck von Seiten der Schlachtunternehmen nimmt zu. Die Preisempfehlung der VEZG verbleibt dennoch bei 1,95 EUR/kg.

Am Markt für Schlachtrinder ist das Angebot eher knapp. Die Nachfrage nach Kuhfleisch hat sich belebt. Hier kommt es zu Preisanstiegen. Der Handel mit Jungbullen konnte sich stabilisieren, die Preise blieben unverändert.


Quelle: Ami-infomiert.de

27330 Asendorf, Heidkämpe 2

Tel. 04253 - 9325-0
Fax 04253 - 9325-35

Mühlenstraße 6, 27259 Varrel

Tel. 04274 - 9311-0
Fax 04274 - 9311-33

Große Schneede 1, 29664 Walsrode

Tel. 05161 - 98303-0
Fax 05161 - 98303-12