Afrikanische Schweinepest

Nach dem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest (ASP) bei Wildschweinen in Deutschland hatten zahlreiche Drittländer mit einem Einfuhrverbot für deutsches Schweinefleisch reagiert. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat in intensiven Verhandlungen erreicht, dass einige Drittländer das sogenannte „Regionalisierungskonzept“ akzeptieren. Das bedeutet, dass der Export von Schweinefleisch aus ASP-freien Gebieten möglich ist.

Darüber hinaus nutzt das Bundeslandwirtschaftsministerium derzeit – auch unter Einbeziehung des Bundeskanzleramtes – alle zur Verfügung stehenden Kontaktmöglichkeiten für die Regionalisierungsverhandlungen mit China.

Unterschiedliche Verhandlungsfortschritte des Ministeriums gibt es diesbezüglich weltweit.

Innerhalb der Europäischen Union ist der Handel mit Schweinefleisch weiter möglich, da das Regionalisierungskonzept für die ASP anerkannt ist. Entsprechend wird der innergemeinschaftliche Handel lediglich für jene Betriebe eingeschränkt, die im Restriktionsgebiet liegen.

Die Seuche wird von Tier zu Tier übertragen, nicht aber auf den Menschen oder andere Haustiere. Diese können jedoch als kontaminierte Vektoren für die Verbreitung sorgen. Dazu gehören ebenfalls Nahrungsreste, Exkremente oder kontaminierte Fahrzeuge.

Ein Impfstoff gegen die Afrikanische Schweinepest ist nicht verfügbar und wird auch in absehbarer Zeit nicht zur Verfügung stehen.
Mit gut geschulten Fahrern und einer leistungsfähigen Disposition sind wir als Viehvermarktungsgemeinschaft für den Seuchenfall gerüstet.
Ein enges Netz an Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen wird routinemäßig unterhalten und kann im Ernstfall ausgebaut werden. Ihr erster Ansprechpartner zur ASP sollte Ihr Hoftierarzt sein.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Link Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

PDF Checkliste ASP-Statusbetrieb LAVES Niedersachsen

PDF Schutz vor Tierseuchen – was Landwirte tun können

27330 Asendorf, Heidkämpe 2

Tel. 04253 - 9325-0
Fax 04253 - 9325-35

Mühlenstraße 6, 27259 Varrel

Tel. 04274 - 9311-0
Fax 04274 - 9311-33

Große Schneede 1, 29664 Walsrode

Tel. 05161 - 98303-0
Fax 05161 - 98303-12